Die Große Italienreise mit dem eigenen PKW 18-tägig ab 599.-

Inklusivleistungen bei eigener Anreise:
• 2 Nächte in Südtirol
• 3 Nächte in der Emilia Romagna
• 3 Nächte in Apulien
• 2 Nächte in Kampanien
• 2 Nächte im Latium
• 2 Nächte in der Toskana
• 2 Nächte in Ligurien
• 2 Nächte im Piemont
• Täglich Halbpension in den Hotels
• Freie Nutzung der hoteleigenen Wellnessanlagen, Freizeiteinrichtungen, Pools mit Sonnenschirm/Sonnenliegen (falls in den Hotels vorhanden und Wetterbedingt)
• WLAN in den meisten Hotels
• Parkplatz (nach Verfügbarkeit)

Mediterrane Landschaften wie aus dem Bilderbuch
Auf Ihrer Rundreise durch die schönsten Regionen Italiens haben wir in den jeweiligen Stationen ausgewählte 3* und 4*- Hotels für Sie reserviert. Die Lage der Hotels wurde so gewählt, dass Sie optimal in Ihre Reiseroute passen. In jedem der Hotels wartet auf Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet sowie ein Abendessen in Form eines Buffets oder Menüs. Genießen Sie neben Ihren aufregenden Ausflügen auch noch die Freizeiteinrichtungen in den Hotels und entspannen Sie in den hoteleigenen Wellnessanlagen (falls vorhanden).

Ihr Reiseverlauf:
1. Station: Südtirol (Freitag – Sonntag, 2 Nächte)
Die erste Station Ihrer Rundreise bringt Sie in das nördlichste Gebiet von Italien, nach Südtirol. Genauer gesagt nach Gossensaß, dem Tor zum Süden. Hier paart sich Alpines mit Mediterranem, Knödel trifft auf Pasta und Schüttelbrot auf Pizza. Berühmte Schriftsteller wie Henrik Ibsen wählten Gossensaß zu ihrem bevorzugten Urlaubsort, wo man heute das Ibsenmuseum mit historischen Bildern sowie Postkarten aus dem Leben Ibsens besichtigen kann. Sehenswert sind in Gossensaß auch noch die barocke Pfarrkirche und die St. Barbara Kapelle, deren Altar ein Schmuckstück aus der Bergwerksblüte ist. Führungen gibt es in den Sommermonaten jeden Sonntag. Auch die Umgebung von Gossensaß hat einiges zu bieten. Ein Abstecher zur Burgruine Straßburg darf nicht fehlen. Am Eingang des Ratschingstals in Stange liegt die berühmte Gilfenklamm, die tief in reinweißen Marmor eingeschnitten ist. Zahlreiche Stege und Treppen führen Sie durch die wildromantische Schlucht. Mit einer Vielzahl an Wander- und Tourenmöglichkeiten, die vom einfachen Spazierweg bis zum Höhenweg reichen, lässt die Natur rund um Gossensaß keine Wünsche offen.

2. Station: Emilia Romagna (Sonntag – Mittwoch, 3 Nächte)
Weiter geht es Richtung Ostküste in die Region Emilia Romagna nach Rimini. Seit den 1960er Jahren ist Rimini eines der beliebtesten Badeorte Italiens und bietet alles was es für einen erlebnisreichen Strandurlaub braucht: lange, flache Sandstrände, gute italienische Restaurants, vielfältige Unterhaltung, Cafés, Eisdielen und viel Unterhaltung. Das gemütliche Hotel Staccoli liegt sehr zentral. In nur wenigen Gehminuten erreichen Sie die Einkaufsstraßen von Rimini, die abends sehr belebt sind. Auch zum Privatstrand sind es nur 150 m. Doch Rimini hat noch viel mehr zu bieten als pures Strandvergnügen. Bauten wie der Augustusbogen (Ponte d’Augusto) - eine der ganz wenigen erhaltenen Brücken in Italien aus der Römerzeit! - oder der Malatesta Tempel, der von den Einwohnern auch einfach als „Dom“ bezeichnet wird, zeugen noch heute von einer bewegten Geschichte der einst wichtigen Hafenstadt. Ebenso übrig geblieben sind die hübschen Gassen des alten Fischerviertels Borgo San Giuliano oder die schöne Piazza Cavour mit ihrem prachtvollen Palazzo dell’Arengo aus dem 13. Jahrhundert.

Es gibt aber auch eine Sehenswürdigkeit, die noch nicht so alt ist, sich aber trotzdem um die italienische Geschichte, Architektur und Kultur dreht, es ist der Park „Italia in Miniatura“. Ein Miniaturpark mit 272 maßstabsgetreuen Nachbildungen der Wunder Italiens und Europas. Ein Italien, kleiner als das echte, aber ungewöhnlich und faszinierend. Darüber hinaus gibt es hier noch einen Freizeitpark, der vor allem wegen seiner Wildwasserbahn ein beliebtes Besucherziel ist.

3. Station: Apulien (Mittwoch – Samstag, 3 Nächte)
Die nächste Station bringt uns weiter Richtung Süden bis nach Lucera in Apulien – der Kornkammer Italiens. Endlose Weizenfelder unterbrochen von Weinbergen und Olivenhainen, Mandelbäumen und Gemüseanbau sind die typischen Merkmaler dieser Bilderbuchlandschaft Nordapuliens. Noch heute sieht man im Stadtkern Einflüsse der arabischen und christlichen Welt des Mittelalters. In ihren glorreichen Jahren war Lucera einst Hauptstadt und wurde auf der Hochebene der „Tavoliere“ erbaut, die sich zwischen den drei Hügeln "Monte Albano, Monte Belvedere und Monte Sacro" erstreckt. Historische Bauwerke mit gigantischen Ausmaßen wie das römische Amphitheater oder die Kathedrale Santa Maria Assunta dominieren das Stadtbild. Knapp 20 km von der Stadt entfernt befinden sich die Mauerreste des Castel Fiorentino, dem Todesort des Stauferkaisers Friedrich II. Auch kulinarisch hat die Gegend einige Spezialitäten zu bieten, wie z.b. die autochthone Rebsorte Nero di Troia, die speziell aus dieser Gegend kommt und tolle Weine hervorbringt. Genießen Sie den Wein im Rahmen einer Weindegustation, die von vielen Weingütern in der Umgebung angeboten werden.

4. Station: Kampanien (Samstag – Montag, 2 Nächte)
Nun wechseln wir auf die Westküste Italiens in die Region Kampanien und bringen Sie nach Pinetamare. Freuen Sie sich auf Landschaftsbilder, die an atemberaubender Schönheit kaum zu übertreffen sind, archäologische Schätze von unendlichem Wert und Kunst- und Kulturstätten, deren Einzigartigkeit sich kein Besucher entziehen kann. Schon die Römer in der Antike gaben dieser fruchtbaren Landschaft den Namen Campania felix (glückliche Landschaft). Besuchen Sie die berühmteste Ausgrabungsstätte Europas in Pompeji, die seit 1997 Weltkulturerbe der UNESCO ist. Oder genießen Sie einfach die wunderschöne Amalfiküste und besuchen Sie die Stadt Sorrento. Die Steilklippen an der gleichnamigen Küste sind wirklich beeindruckend. Berühmt ist die hübsche Hafenstadt durch das Kunsthandwerk der Holzeinlegearbeiten, den sogenannten Intarsien, die es hier in allen Variationen zu kaufen gibt.

5. Station: Latium (Montag – Mittwoch, 2 Nächte)
Weiter geht es zu Ihrer nächsten Station, nach Fiuggi in der Region Latium, ca. 80 km östlich von Rom. Der angesehene Kurort erfreut sich schon seit der Antike eines großen Renommees. Wer es sich leisten konnte, ließ sich von hier das Wasser in Amphoren und Fässern liefern. Im Zentrum von Fiuggi Fonte liegt das Hotel Astoria mit dem Ninfea SPA.

Während Ihres Aufenthaltes sollten Sie unbedingt einen Besuch in der Stadt Tivoli einplanen, die 39 km vom Hotel Astoria entfernt liegt. Eine bezaubernde Stadt, die 1215 v. Chr. entstand und von Vergil als „Tiberium Superbum“ („Stolzes Tibur“) bezeichnet wurde. Dieser Titel ziert noch heute das Wappen der Stadt. Neben seinen schwefelhaltigen Heilquellen ist der Ort auch noch für die zwei UNESCO Stätten Villa Adriana und Villa d’Este sehr bekannt.

6. Station: Toskana (Mittwoch – Freitag, 2 Nächte)
Die nächste Station führt Sie nach Montecatini Terme in die Toskana. Neben der heilsamen Wirkung des Thermalwassers punktet der Ort auch durch seine zentrale Lage im Herzen der Toskana. Östlich von Montecatini liegt die Kunst- und Kulturmetropole Florenz, im Westen befindet sich Pisa und die Küste der Versilia, im Norden liegt das Gebirge des Apennin mit herrlichen Naturlandschaften und Wandergebieten. Ein Urlaub in Montecatini Terme ist an Vielseitigkeit also kaum zu übertreffen.

Begeben Sie sich auf einen Spaziergang durch die Stadt, beginnend auf der Piazza del Popolo zur Viale Verdi und entdecken Sie die zahlreichen architektonischen Schönheiten der Stadt. Auf der Viale Verdi finden Sie z.B. das Rathaus und das Excelsior Kino aus dem Jahr 1922. Genießen Sie eine Fahrt mit der ältesten Standseilbahnen Italiens, die Funicolare di Montecatini. Die Seilbahn verbindet den ursprünglichen Siedlungskern Montecatini Alto mit dem moderneren Kurort Montecatini Terme. Von Montecatini Alto aus hat man bei gutem Wetter einen fantastischen Ausblick über die Talebene bis hin zum Monte Pisano und bis nach Lucca.

7. Station: Ligurien (Freitag – Sonntag, 3 Nächte)
Unsere Route bringt uns weiter nördlich entlang der Westküste bis nach Lavagna an die ligurische Küste am Golf von Tigullien, rund 50 km südlich von Genua. Die Gegend rund um die kleine Stadt hat eine lange Tradition. Im historischen Stadtkern findet man ein besonders schönes Schieferportal des Oratorium Santa Trinita aus dem 15. Jahrhundert und auch ein wunderbares Bild der Madonna aus Schiefer aus dem 17. Jahrhundert. Lavagna wird auch die Hauptstadt des Schiefers genannt, der im nahe gelegenen Tal Fontanabuona abgebaut und weiterverarbeitet wird. Bekannt ist Lavagna auch für seinen großen Yachthafen, der mit 1600 Liegeplätzen eine beliebte Anlaufstation im Mittelmeer ist. Besonders schön sind die langen, flach abfallenden Strände mit glasklarem Wasser und feinem Sand.

Naturliebhaber finden bei Ausflügen ins ländliche Ligurien beeindruckende Naturschönheiten wie den Monte San Giacomo und das Val Fontanabuona. Aber auch Ausflüge nach Genua, Portofino und in die malerischen, ursprünglichen Dörfer des Hinterlandes sind empfehlenswert. Ein ganz besonderes Highlight ist die einzigartige Küste der Cinque Terre, die mit seinen 5 Dörfern, die dicht an den Felsen gebaut sind, ein ganz besonders schöner Anblick ist.

8. Station: Piemont (Sonntag – Dienstag, 2 Nächte)
Ihr nächster und letzter Stopp bringt Sie in das Piemont bis nach Premeno am Westufer des Lago Maggiore. Premeno ist wegen seines gemäßigten Klimas auf einer sonnigen Hochebene und seiner sauerstoffreichen Luft besonders beliebt. Der Ort selbst bietet jede Menge sportlicher Aktivitäten wie Tennisplätze, ein Golfplatz, ein Fußballplatz, ein Schwimmbad, ein Trimm-Dich-Pfad, einige Spielplätze sowie ein hervorragend ausgeschildertes Wanderwegenetz. Von den beiden Aussichtspunkten S. Salvatore und Pollino genießen Sie wunderschöne Panoramaausblicke über das Valle Intrasca und den Lago Maggiore. Auch die Wallfahrtsstätte Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa ist einen Besuch wert. Die Wallfahrtsstätte besteht unter anderem aus drei Kapellen, die dem Urvater Abraham, der Taufe Jesu durch Johannes sowie der Krönung der Heiligen Jungfrau Maria gewidmet sind.

HOTELDETAILS
Hotel Argentum:
St. Anton, 157,
39041 Colle Isarco

Hotel Staccoli:
Viale Ferrara, 17,
47924 Rimini RN

Hotel Palace Lucera:
S.p. 5 per Pietramontecorvino Km 3
71036 Lucera (FG)

Hotel Golden Tulip:
Via Domitiana, km 35+300
81030 Castel Volturno

Hotel Astoria:
Via Prenestina 105
03014 Fiuggi

Hotel Mirò:
Viale Alessandro Bicchierai, 82,
51016 Montecatini Terme PT

Hotel Miramare:
Piazza Vittorio Veneto 20
16033 Lavagna

Hotel Moderno:
Via Cesira Tresoldi Lorini, 1,
28818 Premeno VB

Alle Hotels verfügen über: Rezeption, Restaurant oder Speisesaal, Bar, Parkplatz (nach Verfügbarkeit). Einige Hotels verfügen über Freizeiteinrichtungen wie zum Beispiel Schwimmbad, Wellnessanlage, Park, Fahrradverleih, Business Center, Konferenzräume;

Die Doppelzimmer in den Hotels sind gemütlich eingerichtet und verfügen über Bad mit Dusche/Badewanne, WC, Telefon, TV, teilweise Klimaanlage/Heizung, teilweise Minibar (gegen Bezahlung) und teilweise Balkon.

Alternative Unterbringung in gleichwertigen Hotels vorbehalten
Eventuelle Änderungen der Unterbringungen werden Ihnen vor Anreise in den Reiseunterlagen mitgeteilt.

Gut zu wissen:
• Die Rundreise erfolgt in Eigenregie mit dem eigenen PKW
• Mindestaufenthalt: 18 Nächte
• Anreisetag: Donnerstag
• Haustiere: nicht erlaubt
• Min- und Maximalbelegung: DZ: min. 2 EW, max. 2 EW
• Behindertengerecht: nein
• Check-in: ab 15:00 Uhr
• Check-out: bis 10:00 Uhr
Reisezeitraum:
29.03. – 11.10.2019 (letzte Anreise)

Extras (zahlbar vor Ort):
• Kurtaxe in den jeweiligen Orten
• Parkplatz im Hotel Staccoli: ca. € 8,- pro Tag


Hier können Sie jetzt Ihre Reise buchen - Terminübersicht und Preise

  • UNVERBINDLICHE ANFRAGE

    Kontakt

    Wir freuen uns sehr auf Ihre Anfrage und erstellen Ihnen gerne ein Angebot. Verwenden Sie für Anfragen dieses Formular. Bitte beachten Sie: Pflichtfelder mit einem Stern müssen ausgefüllt werden.