Rundreise Griechenland *Frühbucher* 2019 -8-tägig ab 1199.-

Rundreise Kaleidoskop der Antike
Die Geschichte des antiken Griechenlands hat die Entwicklung der europäischen Zivilisation maßgeblich geprägt. Das prägnanteste Vermächtnis aus dieser Zeit ist mit Sicherheit die Erfindung der Demokratie, die vor etwa 2500 in Athen, der heutigen Hauptstadt Griechenlands, entwickelt wurde. Auch die Olympischen Spielen haben ihren Ursprung im klassischen Hellas. Für den olympischen Gedanken ausschlaggebend war die Verehrung des Göttervater Zeus, und, so waren die antiken Spiele viel mehr als nur ein athletischer Wettkampf.

Ein mystischer Ort in einer bizarren Landschaft, so lassen sich die Meteora Klöster, eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Griechenlands, kurz beschreiben.

Die Bedeutungsschwere der griechischen Geschichte, der Charme des heutigen Griechenlands und die großartige Gastfreundschaft der Griechen erklären die Faszination, die dieses Land auf so viele Menschen ausübt.

Auf dieser Reise erwarten Sie antike Tempel, byzantinische Klöster, vielfältige Natur, moderne Städte, Ouzo, Olivenöl – das Spektrum kann kaum weitgefächerter sein!
kalo Taxidi! Gute Reise!

Reiseverlauf:
1. Tag: Anreise nach Athen
Linienflug ab Deutschland nach Athen, Griechenland. Am Flughafen werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung erwartet, die Sie während der Dauer Ihrer Reise begleiten wird. Auf dem Weg zum Hotel bekommen Sie auf einer Orientierungsfahrt einen ersten Eindruck von der griechischen Hauptstadt, die auch das Zentrum des antiken Griechenlands war. Sie sehen das Panathinaikon Stadion, das 1896 anlässlich der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit errichtet wurde. Das im Zentrum der Stadt gelegene Stadion - von den Einheimischen liebevoll „Kalimarmaro“ - genannt, da es komplett auf weißem Marmor gebaut wurde, was übrigens einmalig auf der Welt ist. Vorbei geht es am Olympieion, dem Zeus-Tempel, einst so mächtig, dass der Tempel sogar den Parthenon der Akropolis in den Schatten stellte. Weiter zum bekannten Syntagma-Platz, den bedeutendsten Platz Athens. An seine östliche Seite grenzt der ehemalige königliche Palast, der heute das Parlament beherbergt. Erbaut wurde der Palast für einen bayerischen Königssohn auf dem griechischen Thron, König Otto I. Mit etwas Glück sehen Sie die „Evzonen“ in der traditionellen Uniform bei der Wachablöse. Zu bestaunen gibt es noch das beeindruckende Gebäude, das die Nationalbibliothek beherbergt, sowie das ehemalige Athener Kronprinzenpalais. dem heutigen Präsidentenpalast. Übernachtung und Abendessen in einem zentral gelegenen 4 Sterne Hotel in Athen.

2. Tag: Athen zu Fuß
Nach einem stärkenden Frühstück erkunden Sie Athen auf eine etwas andere Weise, nämlich zu Fuß und mit der Metro. Athen ist eine lebendige Stadt, in der das Gestern und Heute eng miteinander verwoben sind. Ein geschlossenes, homogenes Stadtbild ist aufgrund des großen Wachstums in Athen nur selten zu finden, dafür bietet die bedeutendste Metropole des Landes jede Menge Highlights. Auch die Metro Athen zählt dazu. Die zentralen Stationen der U-Bahn sind mit antiken Fundstücken bestückt und haben Museumscharakter, zudem finden hier regelmäßig Ausstellungen und andere Veranstaltungen statt.
DIE Sehenswürdigkeit Griechenlands (!) ist unbestritten die Akropolis, das bekannteste Bauwerk des antiken Hellas. So ist es nicht verwunderlich, dass diese einzigartigen Gebäude seit 1986 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Zentrales Monument ist das „Jungfrauengemach“, besser bekannt als Parthenon, mit einer abwechslungsreichen Geschichte. Nike-Tempel, Propyläen, Zeus-Heiligtum, Erechtheion und vieles mehr wird Ihnen Ihre Reiseleitung zeigen und erklären. Viele Relikte der Akropolis können Sie im Anschluss im Neuen Akropolis Museum, das zu den weltweit besten Museen gilt, aus der Nähe bewundern. Die Kombination aus Antike und Moderne sowie die technische Umsetzung der Präsentation der Exponate suchen ihresgleichen. Der Spaziergang führ weiter in eines der schönsten Viertel der Stadt, die Plaka. Das historische, charmante Viertel mit engen Gassen, pittoresken Gebäuden und malerischen Plätzen ist am Fuße der Akropolis angesiedelt und zählt heute zu einem der beliebtesten Wohngebieter der Athener. Freuen Sie sich auf einen gemütlichen Bummel durch diesen zauberhaften Stadtteil. Bevor sich der Tag mit dem Abendessen im Hotel zu Ende neigt, werden Ihnen noch die Eindrücke des modernen, quirligen Athens vermittelt.

3. Tag: Athen – Kanal von Korinth – Epidauros – Mykene – Lagadia
Sie verlassen Athen, aber nur um weitere beeindruckende Attraktionen des Landes kennenzulernen. Auf dem Weg zur Halbinsel Peloponnes liegt der Kanal von Korinth, der das griechische Festland von der Peloponnes trennt. 1893 eröffnet, galt der Kanal zu der Zeit als technische Meisterleistung. Noch heute stockt einem der Atem, wenn Schiffe den Kanal mit den bis zu 60 Meter hohen Kanalwänden passieren. Selbstverständlich wird hier ein Fotostopp eingelegt bevor Epidauros besichtigt wird. Das antike „open air“ Theater ist ein UNESCO Weltkulturerbe und eines der bedeutendsten Denkmäler des Landes. Akustik, Eleganz und Proportionen sind hier in so perfekter Harmonie arrangiert, dass noch heute regelmäßig Aufführungen stattfinden. Auf der Weiterfahrt nach Mykene erwartet Sie ein kulinarisches Highlight, nämlich die Verkostung von Oliven und Olivenöl. Seit Jahrhunderten ranken sich Geschichten um den knochigen Baum und seine köstlichen Früchte. Schon die Griechen der Antike verbanden mit Oliven Lebensfreude, Genuss und Gesundheit. Hieran hat sich bis heute nichts geändert. Sie besuchen also eine nachhaltig geführte Olivenölpresse und verkosten im Anschluss die Oliven und das Olivenöl. Danach erwartet Sie der Besuch eines weiteren UNESCO Weltkulturerbes. Mykene, die angebliche, legändere Hauptstadt des Agamemnons. Bereits im Jahr 1700 wurde das berühmte Löwentor, das Haupttor der antiken Stadt, von einem Venezianer freigelegt. Der deutsche Hobby-Archäologe Heinrich Schliemann entdeckte 1876 bei Grabungen die Goldmaske des Agamemnons, einen der Helden des Trojanischen Krieges. Der mythische Anlass dieses Krieges war die Entführung der schönen Helena, deren Schwager Agamemnon war. Mehr zur diesem sagenumwobenen Ort erzählt Ihnen Ihre Reiseleitung vor Ort. Endstation ist heute Lagadia, ein zauberhaftes Bergdorf mit atemberaubender Aussicht im arkadischen Hochland. Freuen Sie sich auf einen schönen Sonnenuntergang bei einem Glas Ouzo. Übernachtung und Abendessen im Hotel in Lagadia.

4. Tag: Lagadia – Olympia – Ioannina
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen Olympias, dem Heiligtum im antiken Griechenland. Sowohl die archäologische Stätte als auch das Museum zeichnen ein lebhaftes Bild der Größe, Macht und Pracht dieser Zivilisation, die der Welt so viel geschenkt hat. Olympia ist der Geburtsort der Olympischen Spiele und war der geheiligte Ort des Göttervater Zeus. Das zentrale Heiligtum war der monumentale Zeus-Tempel, in dessen Inneren die 12 Meter hohe Zeusstatue des Phidias aus Elfenbein und Gold stand. Diese Statue war eines der sieben Weltwunder der Antike. Die ersten Olympischen Spiele werden auf das Jahr 776 v. Chr. datiert und fanden dann – wie heute – alle vier Jahre statt. Die Spiele hatten eine sehr große politische Bedeutung, denn während dieser Zeit herrschte Waffenstillstand zwischen den griechischen Völkern. Der römische Kaiser Theodosius verbot 393 n. Chr. die seiner Meinung nach heidnischen Spiele und Zeremonien. Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit wurden 1896 in Athen abgehalten. Auf dem Rundgang über den heiligen Boden der Antike sehen Sie u. a. die Überreste des Gymnasiums, die Thermai (Bäder), das Atelier des Phedias, das Stadion, das Heiligtum der Hera und vieles mehr. Selbstverständlich besuchen Sie auch das an die Ausgrabungsstätte angegliederte Museum. Man kann hier die Kunst, die Kultur und das Leben von Olympia erleben. Auf dem Weg nach Ioaninna kommen Sie in Rio noch in Genuss einer griechischen Spezialität. An einer für Griechenland typischen „Steh-Kantine“ können Sie sich die – wahrscheinlich weltbekannten – Souvlaki schmecken lassen. Neben Souvlaki erwartet Sie in Rio noch die zweitlängste Schrägseilbrücke der Welt. Der Bau der Rio-Andirrio Brücke erregte großes Aufsehen, da es lange für unmöglich gehalten wurde in einem Erdbebengebiet und ohne stabilen Boden eine Brücke über eine 2,5 km breite und 65 m tiefe Meerenge zu bauen. Die Brücke wurde 2004 eröffnet und verbindet die Peloponnes mit dem griechischen Festland. Übernachtung in Ioannina, der Hauptstadt der Provinz Epirus. Abendessen im Hotel.

5. Tag: Ioannina – Zagoria Dörfer - Ioannina
Ioannina ist umgeben von einem herrlichen, grünen Landschaftsbild und liegt mitten im Pindos Gebirge. Viele Mythen und noch heute sichtbare Legenden der Geschichte umgeben die Stadt: das Kastro, die schöne Altstadt, interessante Museen und die byzantinischen Klöster auf der Insel. Bei einem Stadtrundgang schlendern Sie durch die schmucken Gassen der Altstadt mit sehr alten, meist renvovierten Häusern, vorbei an Moscheen und Minaretten. Eine der schillerndsten und widersprüchlichsten Gestalte der Stadtgeschichte ist mit Sicherheit der in Albanien geborene Machthaber Ali Pasha, der die Ioannina mehr als 30 Jahre beherrschte. Während der Besichtigung seiner Festung erfahren Sie alles über diese zwiespältige aber dennoch charismatische Persönlichkeit. Ioannina liegt am Westufer des Sees Pamvotis, in dessen Mitte sich die Insel Nisi befindet. Nach einer kurzen Bootstour erreichen Sie dieses byzantinische Reich. Hier gibt es byzantinische Klöster mit wunderbaren Fresken zu bestaunen. Agios Panteleimon ist wohl das bekannteste Kloster, denn hier wurde Ali Pascha, der Löwe von Epirus, erschossen. Nach dem Ausflug in das byzantinische Zeitalter geht die Fahrt weiter zum Pindosmasiv mit einer wilden Berglandschaft. Hier sind die traditionellen Zagoria Dörfer beheimatet. Die 46 Steindörfer erstrecken sich auf einer Fläche von etwa tausend Quadratkilometer und liegen versteckt zwischen den Bergen von Epirus. Jahrhundertelang waren die einzigartigen Dörfer nur über Steinpfade und Treppen erreichbar. Die Dörfer sind meist kreisförmig angeordnet. Im Zentrum der Dorfplatz mit einer Platane und einem Brunnen, eine Kirche und einem unverzichtbaren Kafenion. Bezaubernde Steingassen, traditionelle Häuser und alte Kirchen sind eine Quelle der Inspiration. Sie besuchen u.a. das Dorf Monodentri, das zu Zentral Zagoria zählt. In der Nähe des Dorfes liegt die Vikos Schlucht, die tiefste Schlucht Europas und ein Königreich der Adler und Flüsse. Von Monodentri aus wandern Sie gemeinsam bis zum Rade der Schlucht, deren Wände bis zu 900 m in die Höhe ragen. Übrigens nennt man die Zagoria Dörfer auch das bestgehütete Geheimnis Griechenlands. Danach Rückfahrt nach Ioannina, dort Übernachtung und Abendessen im Hotel.

6. Tag: Ioannina – Meteora Klöster – Thermopylen – Kamena Vourla
Auf unserer Reise jagt sprichwörtlich ein Höhepunkt den nächsten. Meteora bedeutet soviel wie „freischwebend im Raum“ und der Name der Klöster ist nicht weiter verwunderlich, da sie auf unglaublich hohen, senkrechten Felsen erbaut wurden. Um die hoch oben gelegenen, imposanten Klöster zu erschaffen, transportierten die Möchte die Baumaterialien mit Seilzügen, Netzen und ihren bloßen Händen hinauf. Die insgesamt 24 Klöster und Eremitagen wurden vom griechischen Staat zum heiligen, unantastbaren Boden bestimmt und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Heute sind noch sechs Klöster aktiv und entsprechend renoviert. Sie besuchen 2 der Klöster und wir bitten die Kleiderordnung (keine Shorts für Herren, keine Miniröcke für Damen, Schultern müssen bedeckt sein) zu respektieren. Innerhalb der Klostermauen befinden sich ungemein wertvolle Gegenstände der griechisch-orthodoxen Glaubenswelt, zudem sind die Klöster noch heute ein wichtiges Zentrum der byzantinischen Künste. Nach diesen unvergesslichen Eindrücken wird es Zeit, sich auch um das leibliche Wohl zu kümmern. In Kalambaka, am Fuße der Meteora Klöster gelegen, gibt es bei „Frau Kaiti“ Mittagessen. In dieser traditionellen Taverne hat ein sehr schöner griechischer Brauch überlebt. Es gibt keine Speisekarten im herkömmlichen Sinn, sondern man geht in die Küche, schaut in die Töpfe und bestellt dann das Essen, das einen anspricht. Die Taverne von Frau Kaiti ist für die gute Hausmannskoste bekannt. Anschließend bleibt noch ein wenig freie Zeit um durch Kalambaka zu bummeln, bevor es weiter zu den Thermopylen geht. Die Schlacht an den Thermopylen gehört zu den meistbeschriebenen Treffen der Weltgeschichte. Hier trotzen zunächst 300 Spartaner, unter der Führung des Königs Leonidas, der persischen Weltmacht des gewaltigen, persischen Herrschers Xerxes. Zur damaligen Zeit war die Gedenkstätte ein extrem enger Durchgangspass und heute sieht man ein Tal in einer friedlichen Landschaft, die sich bis zum Meer erstreckt. Die Kraft dieses Ortes wird Sie mehr bewegen, als Sie erwarten. Weiterfahrt nach Kamena Vourla, einem malerischen Ort am Meer, wo Sie die nächsten beiden Nächte übernachten werden. Abendessen im Hotel.

7. Tag: Kamena Vourla – Delphi & Museum – Kamena Vourla
Delphi, der Nabel der antiken Welt und heute UNESCO Weltkulturerbe. An keinem anderen Ort kann man tiefer in die Antike eintauchen als hier. Laut Mythologie hat Göttervater Zeus von beiden Enden der Welt aus 2 Adler aufsteigen lassen. An dem Punkt, an sich die beiden Adler trafen, war der Mittelpunkt der Erde – von dieser Zeit an Delphi genannt. Delphi galt als das wichtigste Orakel im antiken Hellas und nur eine Frau durfte die heiligen Tempel betreten und diese Pythia genannte Priesterin fungierte als Medium. Über 1000 Jahre lang war das Heiligtum Anlaufstelle für Ratsuchende aus der gesamten antiken Welt. König und einfache Bürger begaben sich gleichsam nach Delphi, um die Pythia, die in direkter Verbindung mit Apollo stand, um ein Orakel zu bitten. Die Deutung der Orakelsprüche hatte Einfluss auf panhellenistische Einigungsbestrebungen sowie auf die Kolonisierung des Mittelmeerraumes. Am Apollon Tempel war in der Antike für alle deutlich und sichtbar folgender markanter Spruch zu lesen: „Erkenne Dich selbst!“.
Die Ausgrabungsstätte ist sehr schön an einem Hang gelegen. Man sieht Überreste des Apollon Tempels, den Sitz des Orakels, das antike Theater, das Stadion und viele weitere Denkmäler. Im archäologischen Museum gibt es bedeutende Exponate aus den ersten großen Ausgrabungen zu bestaunen. Das bekannteste Artefakt ist die brillante Bronzestatue des Wangenlenkers von Delphi. Die gesamte Tempelanlage hat noch immer eine einzigartige Ausstrahlung und vielleicht spüren auch Sie die Anwesenheit der Götter in dieser göttlichen Landschaft.
Nach der ausführlichen Besichtigung geht es zurück ans Meer, nach Kamena Vourla. Übernachtung und Abendessen im Hotel.

8. Tag: Abreise
Nach einem letzten Frühstück heißt es leider schon Abschiednehmen, Transfer zum Flughafen nach Athen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reise-/Programmverlaufs vorbehalten!

Ihre Unterbringung:
Die Unterbringung erfolgt in ausgewählten, guten Hotel Hotels. Die Bekanntgabe der Hotelnamen erfolgt ca. 2 Woche vor Anreise.
Alle Hotels verfügen über ein Restaurant, Bar und mit Rezeption. Einige der Hotels liegen etwas außerhalb der Zentren. Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.
Die Zimmer (min. 1 Vollzahler/max. 2 Vollzahler) sind alle mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, TV und teilweise Klimaanlage ausgestattet.
Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Folgende Übernachtungen (Beispielhotels!) sind geplant:
1. + 2. Nacht: Athen
Novus Hotel 4*

3. Nacht: Lagadia
Hotel Maniatis Resort 3*

4. + 5. Nacht: Ioannina
Hotel Grand Serai 5*

6. + 7. Kamena Vourla
Hotel Galini Wellness Spa Resort 5*

Inklusivleistungen:
• Hin- und Rückflug mit einer Linienfluggesellschaft in der Economy Class ab Deutschland nach Athen & zurück inkl. Gepäck
• Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
• Deutschsprachige, examinierte Reiseleitung ab/bis Flughafen Athen während der gesamten Aufenthaltsdauer
• Transfers und Rundreise gemäß Reiseverlauf im modernen, klimatisierten Reisebus
• 7 Übernachtungen in ausgewählten Hotels
• 7 x Frühstückbuffet im Hotel
• 7 x 3-gängiges Abendessen entweder in Buffetform oder als Menüwahl im Hotel (im Mai: 5 x AE im Hotel + 2 AE in einer Taverne in Athen)
• Ticket für Metro in Athen am Tag 2
• Besichtigung/Eintritt Akropolis in Athen am Tag 2
• Besichtigung/Eintritt des neuen Akropolis Museum in Athen am Tag 2
• Besichtigung/Eintritt von Epidauros am Tag 3
• Beischtigung/Verkostung Olivenölpresse am Tag 3
• Besichtigung/Eintritt von Mykene am Tag 3
• 1 Glas Ouzo zum Sonnenuntergang am Tag 3
• Besichtigung/Eintritt von Olympia am Tag 4
• Souvlaki Spiess(chen) in Rio am Tag 4
• Besichtigung/Eintritt der Burg von Ali Pascha in Ioannina am Tag 5
• Bootsfahrt zur Insel Nisi in Ioannina am Tag 5
• Wanderung Monodentri – Vickos Schlucht am Tag 5
• Besichtigung/Eintritt Meteora Klöster am Tag 6
• Mittagessen in Kalambaka am Tag 6
• Besichtigung/Eintritt Thermopylen am Tag 6
• Besichtigung/Eintritt von Delphi am Tag 7
• Besichtigung/Eintritt Museum von Delphi am Tag 7

Mögliche Abflughäfen:
Stuttgart (ohne Aufpreis/Umsteigeverbindung)
Düsseldorf (+ € 12,-/Person/Umsteigeverbindung)
Dresden (+ € 19,-/Person/Umsteigeverbindung)
Hamburg (+ € 23,-/Person/Umsteigeverbindung)
Berlin-Tegel (+ € 40,-/Person/Umsteigeverbindung)
München (+ € 85,-/Person/Direktflug)
Frankfurt (+ € 102,-/Person/Direktflug)

Ihren Abflughafen können Sie während des Buchungsprozesses auswählen.

Bitte beachten Sie, dass Falktravel bei kurzfristigen Buchungen von Zubringerflügen keinen Einfluss auf die Verbindungszeiten hat und sich deshalb evt. längere Wartezeiten am Flughafen ergeben können.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:
Reisepass: Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Ja
Vorläufiger Personalausweis: Ja, muss gültig sein.

Griechenland ist Vertragspartei des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957. Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein. Bei Reisen mit abgelaufenen Dokumenten kann es trotzdem zu Schwierigkeiten mit einzelnen Fluggesellschaften kommen. Reisende sollten sich vor Antritt der Reise bei ihrer Fluggesellschaft erkundigen.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern. Aktuelle Informationen finden auf www.auswaertiges-amt.de
Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.
Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die zuständige Botschaft.

Eingeschränkte Mobilität:
Die Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Mindestteilnehmer:
Garantierte Durchführung


Hier können Sie jetzt Ihre Reise buchen - Terminübersicht und Preise

  • UNVERBINDLICHE ANFRAGE

    Kontakt

    Wir freuen uns sehr auf Ihre Anfrage und erstellen Ihnen gerne ein Angebot. Verwenden Sie für Anfragen dieses Formular. Bitte beachten Sie: Pflichtfelder mit einem Stern müssen ausgefüllt werden.